Synergien durch doppelte Landnutzung.

Schutz der Landwirtschaft

Agri-PV-Systeme haben eine hohe Landnutzungseffizienz.

So kann mit Agri-PV der Druck der Flächenkonkurrenz verringert werden, indem gleichzeitig der Ausbau der Solarenergie sichergestellt und wertvolle Böden erhalten werden.

Darüber hinaus können Agri-PV Systemen die landwirtschaftlichen Kulturen vor Starkwetterereignissen schützen.

Entschärfung des Landnutzungskonflikts

Um die von der deutschen Bundesregierung gesetzten Klimaschutzziele zu erreichen, wird die Photovoltaik neben der Windkraft die wichtigste Säule der Energieversorgung sein.

Der Ausbau von Freiflächenanlagen könnte dabei eine tragende Rolle spielen, wird aber auf massiven Widerstand in der Bevölkerung stoßen, denn neben der voranschreitenden Urbanisierung konkurriert so auch die Energiewende um Flächen, wie Ackerland und Wiesen.

Agri-PV Systeme könnten ein Baustein sein, den Flächenkonkurrenzdruck zu verringern und den Ausbau solarer Energie bei gleichzeitigem Erhalt wertvoller Böden zu gewährleisten.

Effizienz

Agri-PV ersetzt Kulturschutzmaßnahmen

Um den Herausforderungen des Klimawandels zu begegnen und Pflanzen vor extremen Wettereinflüssen und Schädlingen zu schützen, wird in der Landwirtschaft immer häufiger auf Kulturschutzmaßnahmen wie Hagelnetze zurückgegriffen.

Diese landwirtschaftlichen Schutzkonstruktionen können durch eine Agri-PV-Anlage teilweise oder sogar vollständig ersetzt werden.

Inwieweit die Agri-PV die Schutzfunktion im Obstbau übernehmen kann, wird aktuell im Rahmen des Projektes „APV-Obstbau“ in Rheinland-Pfalz sowie in der "Modellregion Agri-Photovoltaik Baden-Württemberg" untersucht.

PV-Module ersetzen Hagelschutznetze

Stabilisierung der Erträge durch Agri-PV

Die Ergebnisse aus dem Forschungsprojekt in Heggelbach zeigen, dass durch die Module entstehende Teilverschattung ein leicht verändertes Mikroklima unter den Modulen bewirkt.

Dies kann eine ertragsstabilisierende Wirkung insbesondere in Dürreperioden haben.

Weitere Agri-PV Systeme in den USA und Nordamerika bestätigen diese Ergebnisse und weisen auf den geringeren Wasserverbrauch hin.

IMG_1221 Heggelbach © Fraunhofer ISE.JPG