Wie funktioniert die Kombination aus Landwirtschaft und Energiegewinnung?

Landwirtschaft

Weltweit zunehmende Wetterextreme der vergangenen Jahre haben gezeigt, dass die Klimaerwärmung nicht nur eine abstrakte Gefahr ist. Insbesondere landwirtschaftliche Betriebe werden schon jetzt vor komplexe Herausforderungen gestellt. Trockenperioden, Frost- oder Hagelereignisse häufen sich und nehmen in ihrer Intensität zu und bringen die Erträge in Gefahr.

Die Landwirtschaft muss umdenken und sich anpassen. Agri-PV soll hierfür einen Beitrag leisten und landwirtschaftliche Systeme resilienter gegen den Klimawandel machen.

Die Pflanzen

Grundsätzlich lassen sich in einer Agri-PV-Anlage alle Pflanzen kultivieren.

Allerdings eignen sich mache Kulturen besser als andere. Das hängt unteranderem damit zusammen wie viel Licht die Kultur braucht, um optimal wachsen zu können.

Die Graphik zeigt, dass „Sonnenpflanzen“ stark auf Licht reagieren und sich eine Wachstumssättigung erst bei hoher Beleuchtungsstärke einstellt. „Schattenpflanzen“ sind nicht so empfindlich Licht gegenüber und eignen sich daher besser für den Anbau in einem teilweise verschatteten Agri-PV System.

Lichtsättigung_grafik.png

Ackerbau

Bei dem Pilotprojekt APV RESOLA konnten zweierlei Ergebnisse erzielt werden.

In einem klimatisch „durchschnittlichen“ Versuchsjahr hat die Verschattung durch die Agri-PV-Anlage im Vergleich zu einer unverschatteten Referenz zu Ertragseinbußen von bis zu 20 % geführt (Kartoffel, Sellerie und Winterweizen). In einem heißen und trockenen Versuchsjahr erzielte die Agri-PV Anlage positive Effekte auf den Ernteertrag. Der Kartoffelertrag konnte um 10 % der Winterweizenertrag um 3 % gesteigert werden.

DJI_0133 © Fraunhofer ISE.jpeg

Weinbau

Die durch den Klimawandel steigende Temperatur und Sonneneinstrahlung können die Zucker- und Alkoholgehalte im Wein stark beeinflussen.

Das hat einen immensen Einfluss auf die Qualität der Weine. Um dem entgegenzuwirken wird in Frankreich bereits jetzt der Anbau von Wein in Kombination mit verschiedensten Agri-PV-Anlagen erprobt. Es werden vielversprechende Forschungsergebnisse erwartet.

Obstbau und Gemüseanbau

Der Obst- und Gemüseanbau zeichnet sich durch eine hohe Wertschöpfung pro Hektar Anbaufläche aus.

Da Kulturen wie Beeren oder Äpfel zudem oft sehr anfällig für äußere Einflüsse sind, werden im Obst- und Gemüseanbau häufig teure Schutzvorrichtungen wie Hagelnetze oder Folien gegen Witterungseinflüsse eingesetzt.

Diese Schutzkonstruktionen ließen sich einfach durch Agri-PV-Systeme ersetzen. Nicht nur die zu erwartende gestiegene gesellschaftliche Akzeptanz führt dazu, dass diesen Agri-PV-Systemen das wohl größte Potenzial zugeschrieben wird.

Agri-PV im Obstbau